Meine Aufgabe

Bei Verkehrsbetrieben gibt es noch «Direktoren» – was durchaus Sinn ergibt, denn das lateinische Wort «dirigere» bedeutet: steuern, führen, leiten. Diese Tätigkeiten sind im Zusammenhang mit Fahrzeugen, Linien und Schienen wichtig – aber durchaus auch mit Menschen. Meine Aufgaben sehe ich darin, die VBG so zu leiten, dass wir, ob als Einzelne oder im Team, unsere ganze Schaffenskraft entfalten und dabei miteinander sowie mit all unseren Partnern respektvoll und offen umgehen. Ich bemühe mich, die VBG auf der nationalen und kantonalen Ebene zu vertreten und sie gut durch stürmischere wie auch ruhigere Fahrwasser zu steuern. Gemeinsam mit den Bereichsleitern will ich die VBG so führen, dass die Sicherheit täglich zu oberst in unserer Aufmerksamkeit steht und zu kontinuierlichen, weiteren Verbesserung führt. Ein Klima, in dem neue Impulse willkommen sind, aufgenommen und – wenn immer möglich – umgesetzt werden, liegt mir sehr am Herzen.

 

Meine Haltestelle

Schon bevor ich meine Aufgabe bei der VBG antrat, wollte ich alle wichtigen Buslinien aus eigener Erfahrung kennen lernen. Auch diese, welche ich privat sonst noch nie brauchte. So fuhr ich mit dem 485er von Regensdorf ins Frankental (Stadt Zürich). Mir war sofort klar, dass diese Verbindung an den Bahnhof Altstetten verlängert werden muss, das sind wir unseren Fahrgästen aus dem Furttal schuldig! Ich freue mich nun riesig:
Ab dem 9.12.2018 fährt der Bus 485 in der Hauptverkehrszeit zum Bahnhof Altstetten!